Schuhtest: Asics Dynaflyte und Mizuno Catalyst:

Vor kurzem sind zwei brandneue Laufschuhe bei uns eingetroffen. Nachdem ich diese kurz anprobierte, konnte ich es kaum erwarten diese Probe zu laufen.

Sowohl der Asics Dynaflyte als auch der Mizuno Catalyst gehören mit ihrem Gewicht von ca. 270 g (US Gr. 9) und einer Sprengung (das ist die Differenz von der Fersen- zur von Vorfußhöhe ) von 8mm bzw. 9,4mm klar in die Kategorie der Lightweighttrainer. Hauptkonkurrent in dieser Kategorie ist der Asics DS Trainer (290 g, 10mm Sprengung).

Was können die neuen Modelle besser oder ist nach wie vor der DS Trainer das Maß aller Dinge?

Beginnen wir mit dem Dynaflyte, den ich auf meiner Standardstrecke im Schloßgarten testete.

Durch den Einsatz des neuen Zwischensohlenmaterials „flytefoam“ ist der Dynaflyte nicht nur leichter und flexibler, sondern auch weicher als der DS Trainer. Von der Passform her unterscheidet er sich dagegen kaum.

Auffallend ist als erstes vor allem die (sehr) softe Fersendämpfung, was mich beim Laufen aber deshalb nicht störte, da ich ohnehin eher ein Mittelfußläufer bin. Nach einer Weile war mir dagegen eher die Dämpfung im Vorfußbereich zu weich. Hier präferiere ich nun mal etwas direktere Schuhe.

Mein Fazit: der Dynaflyte ist nicht für mich der bessere DS Trainer, er ist es aber für die Läufer, denen der DS Trainer zu hart ist und die für Training und längere Wettkampfdistanzen Wert auf mehr Komfort legen. Wer etwas mediale Stabilität benötigt, sollte ebenso beim DS Trainer bleiben. Den Dynaflyte gibt es als Herren- und Damenmodell und kostet 160 €.

Bis vor ein paar Jahren hatte Mizuno mit dem neutralen Precision und dem leicht gestützten Elixir zwei klasse Lightweightrainer im Programm. Der Catalyst wird – so viel vorne weg – diese Lücke schließen. Mich hat der Catalyst nach meinem ersten Testlauf im Degerlocher Wald restlos begeistert. Er hat eine super Passform, ist direkt, aber nicht unkomfortabel. Von der Stabilität liegt er zwischen dem Precision und dem Elixir. So wie beim Asics Ds Trainer ist die mediale Stütze eher eine Ermüdungs- denn eine Pronationsstütze.

Für mich, aber das ist nun mal subjektiv, ist der Mizuno Catalyst der bessere DS Trainer, weil er leichter und komfortabler ist und gleichzeitig nicht so instabil und soft wirkt wie der Dynaflyte.

Den Catalyst gibt es als Herren- und Damenmodell und kostet 135€.